Bund der Eghalanda Gmoin e.V.
- Bund der Egerländer -
Sie sind hier: EGERLANDTAG und EJ-Bundestreffen

 


EGERLANDTAG und
47. Bundestreffen der Egerland-Jugend
mit Verleihung des Egerländer Kulturpreises 2017
Schirmherr: Martin Schöffel MdL
„70 Jahre nach der Vertreibung – Jugendarbeit heute“
19.–21. Mai 2017 in Marktredwitz


Freitag, 19. Mai 2017 
16:00 Uhr Empfang im Historischen Rathaus durch Oberbürgermeister Oliver Weigel für die Vorstandsmitglieder des Bundes der Eghalanda Gmoin e.V. und der Bundesführung der Egerland-Jugend (separate Einladung) 
18:00 Uhr Eröffnung der Sonderausstellungen „Das weiße Gold des Egerlandes“ und „Geschenkte Kunst“ im Egerland-Kulturhaus

18:00 Uhr

 

Eintreffen der EJ-Gruppen in der „Alexander-von-Humboldt Mittelschule“ Schulstr. 3

Samstag, 20. Mai 2017

09:30 Uhr Beginn der Wettbewerbe der Egerland-Jugend im Egerland-Kulturhaus
13:00 Uhr

Totengedenken und Kranzniederlegung
mit Msgr. Karl Wuchterl und BGR Hans-Josef Bösl im Städt. Friedhof

Musik: Gartenberger Bunkerblasmusik, Geretsried, Ltg. Roland Hammerschmied

14:30 Uhr Eröffnung des Festwochenendes im Egerland-Kulturhaus
durch Bundesvüarstäiha Volker Jobst und Bundesjugendführerin Christina Diederichs
Grußworte der Ehrengäste, Festredner: Christian Knauer, BdV-Vizepräsident
18:00 Uhr Öffnung des Festzeltes am Egerland-Kulturhaus und Abendessen
19:30 Uhr

Volkstumsabend Egerländer Notenbüchl der Egerland-Jugend im Festzelt
Ausklang des Abends mit der Gartenberger Bunkerblasmusik, Geretsried, im Festzelt

 

Sonntag, 21. Mai 2017 
09:30 Uhr Katholischer Festgottesdienst mit S. E. Weihbischof Dr. Josef Graf, Diözese Regensburg, Msgr. Karl Wuchterl, BGR Hans-Josef Bösl
Musik: Egerländer Blaskapelle Waldkraiburg, Ltg. Anton Lenhart
anschl. offenes Tanzen und Singen der Egerland-Jugend am Egerlandbrunnen
11:30 Uhr Mittagessen im Festzelt
13:30 Uhr Festakt im Festzelt
Begrüßung durch Bundesvüarstäiha Volker Jobst und Bundesjugendführerin Christina Diederichs. Grußworte der Ehrengäste, Festrednerin: Staatsministerin Emilia Müller MdL, Bayerisches Staatsministerin für Arbeit, Soziales, Familie und Integration
anschl. Heimattreffen im Festzelt
Musik: Egerländer Blaskapelle Waldkraiburg

 

Eintritt mit dem Festabzeichen zu allen Veranstaltungen frei

Öffnungszeiten des Egerland-Museums am Samstag und Sonntag ab 10:00 Uhr

Aufruf zum Egerlandtag 2017 und
47. Bundestreffen der Egerland-Jugend
am 19.-21. Mai 2017 in Marktredwitz


Nachdem erstmals im Juli 2015 der Egerlandtag und das jährliche Bundestreffen der Egerland-Jugend (EJ) zusammengelegt wurden, werden auch heuer beide Veranstaltungen wieder zu einer Großveranstaltung verschmelzen. Die Verantwortlichen aus dem Bundesvorstand des Bundes der Egerländer Gmoin e.V. und der Bundesjugendführung haben sich fast jede Kritik und jeden Verbesserungsvorschlag aus 2015 zu Herzen genommen und nun für das große Treffen im Mai 2017 umgesetzt.

Wie Sie aus dem Festablauf ersehen können, wird es kaum Programmüberschneidungen während des Wochenendes geben. So kann jeder interessierte Besucher sowohl an den Veranstaltungen der EJ wie auch an denen des Egerlandtages teilnehmen.

Der Egerlandtag 2017 und das 47. Bundestreffen der Egerland-Jugend stehen unter dem Motto

„70 Jahre nach der Vertreibung – Jugendarbeit heute“.


Die Verantwortlichen haben es sich hierbei nicht leicht gemacht. Ein Motto soll den Inhalt der Veranstaltung hervorheben, soll zum einen richtungsweisend und zum anderen auch glaubwürdig sein und nicht zuletzt die Gäste zum Nachdenken darüber anregen. Dass im Bund der Egerländer Gmoin e.V. meist erfolgreich nicht nur über die Jugendarbeit nachgedacht, sondern auch gehandelt wird, zeigt eben auch die Zusammenlegung beider Treffen.

Von den heutigen Führungskräften und Mitgliedern der Egerland-Jugend musste glücklicherweise keiner die Not, das Elend und das Unglück der grausamen Vertreibung aus dem Egerland oder der heutigen Heimat verkraften. Wohl aber steht die Egerland-Jugend zu Ihrer Arbeitsordnung, in der sie sich zur Charta der deutschen Heimatvertrieben bekennt.

Deutsche Heimatvertriebene der Jahre 1945 und später werden heute gerne mit den Flüchtlingen und Asylsuchenden der Gegenwart verglichen. Wer dies tut, muss über die Geschichte der deutschen Heimatvertriebenen und deren Heimat informiert sein, sollte aber in gleichem Maße über die heutigen Flüchtlinge und Asylsuchenden aus Bürgerkriegsgebieten unterrichtet sein.

Im Mittelpunkt des Egerlandtages und des Bundestreffens wird das Egerland-Kulturhaus stehen. Hier finden die Ausstellungseröffnung, die musischen Wettbewerbe der EJ, die Eröffnung des Egerlandtages, die Verleihung des „Johannes-von-Tepl-Preises“ und teilweise die Verpflegung der Gäste statt. Nicht zu vergessen ist an dieser Stelle die Aufforderung, das Egerland-Museum zu besuchen, um neue Schätze zu entdecken.

Es ist dem Bundesvorstand gelungen 2017 einen Schirmherrn zu bekommen, der seit einigen Jahren sehr viel für das Egerland-Kulturhaus und die Egerländer erreicht hat. Der Landtagsabgeordnete Martin Schöffel, für den Wahlkreis Wunsiedel und die CSU im bayerischen Landtag, konnte durch sein Streben zusammen mit dem Oberbürgermeister von Marktredwitz und dem Bundesvorstand des Bundes der Egerländer Gmoin e.V. die energetische Sanierung und den modernen Umbau des Egerland-Kulturhauses bewirken. Dies wäre nicht ohne die Förderung durch den Freistaat Bayern und dessen Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration möglich gewesen.

Als Festrednerin konnte der Bundesvorstand erneut die Schirmherrin über die Sudetendeutschen, die Sozialministerin Emilia Müller gewinnen. Sie wird am Sonntag beim Festakt zu den Gästen sprechen.

Seitens des Bundesverbandes des Bundes der Vertriebenen wird der Vizepräsident Christian Knauer im Zuge der festlichen Eröffnung am Samstag im Egerland-Kulturhaus ein ausführliches Grußwort halten.

Traditionsgemäß und weil es den Egerländern seit je her eine Verpflichtung ist, wird am Samstagmittag der Verstorbenen auf dem städtischen Friedhof gedacht. Vielen Dank an dieser Stelle bereits jetzt für die tröstenden und mahnenden Worte von Monsignore Karl Wuchterl und dem Geistlich Bischöflichen Rat Hans-Josef Bösl. Bitte begleiten Sie uns auch hier, möglichst in Tracht.

Das „Egerländer Notenbüchl“ wird am Samstagabend im Festzelt auf dem Angerplatz aufgeschlagen. Der Volkstumsabend der Egerland-Jugend zeigt das Spektrum des egerländer Brauchtums in Mundart, Gesang, Tanz und Musik. Hier würde sich besonders die EJ über volle Bänke im Zelt freuen.

Bundesjugendführerin Christina Diederichs und Bundesvüarstäiha Volker Jobst bedanken sich herzlich bei all denen, die durch Engagement, Tatkraft und auch persönliche Entbehrungen zum Gelingen des für die Egerländer so wichtigen Treffens beitragen. Hier ist Zusammenhalt und Solidarität gefragt.

Wir freuen uns auf ein schönes Wochenende mit großer Beteiligung, erfreulichem Wiedersehen, guten Gesprächen und nachhaltigen Eindrücken in Marktredwitz.

Enka

Volker Jobst
Bundesvüarstäiha


Chistina Diederichs
Bundesjugendführerin


 
Dieses Projekt wird aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Arbeit und Soziales, Familie und Integration über das Haus des Deutschen Ostens gefördert.
// Zukunftsministerium – Was Menschen berührt

 


[.. Download Programm und Aufruf als pdf-Datei ..]

Veranstalter: Bund der Eghalanda Gmoin e. V. und Bundesführung der Egerland-Jugend
Sitz: Egerland-Kulturhaus, Fikentscher Str. 24, 95615 Marktredwitz

Aktuelles


TERMINKALENDER



Egerlandbrunnen


Bund der Eghalanda Gmoin e.V.
- Bund der Egerländer -
Fikentscherstr. 24
95615 Marktredwitz

Tel.: 09231 / 661251
Fax: 09231 / 661252


Powered by CMSimple | Template by CMSimple |